Fotografie, Guide, Reise

Fiordland Neuseeland: die schiere Größe von Milford Sound

Rudyard Kipling bezeichnete Milford Sound als das 8. Weltwunder. Mit einem durchschnittlichen jährlichen Niederschlag von 6.5m ist er auch einer der feuchtesten bewohnten Orte der Erde.

Bereits der Weg von Te Anau nach Milford ist voller atemberaubender Orte. An ruhigen Tagen spiegeln die schönen Mirror Lakes die umliegenden Berge wider und im Sommer blühen Lupinen entlang des Eglinton Flusses.

Wenn man Lust auf einen Spaziergang hat (so wie wir), kann man einen Teil des Routeburn Tracks (einer der Great Walks) wandern und zum Key Summit aufsteigen. Die Aussicht ist spektakulär!

Sobald man den von Hand gemeiselten Holmer Tunnel kurz vor Milford verlässt, taucht man in eine komplett andere Welt ein. Um einen herum gibt es nur steile Felswände und Wasserfälle. Es ist irgendwie magisch!

Lupinen im Cascade Creek vor Milford & Key Summit, Routeburn Track

Für Milford Sound hatten wir eine Übernachtungskreuzfahrt inklusive einer 90min Wanderung entlang eines anderen Great Walks gebucht: des wunderschönen Milford Tracks.

Der Startpunkt ist der sogenannte Sandfly Point, welcher definitiv seinem Namen gerecht wird! Ich habe zuvor noch nie so viele dieser nervtötenden Fliegen gesehen! Leider muss man lange vorausbuchen, falls man die gesamte Länge (4 Tage) des Tracks laufen möchte und oft ist er bereits für die ganze Saison ausgebucht.

Niemand kann dich auf die schiere Größe von Milford Sound vorbereiten.

– ein mitreisender Passagier

Milford Sound – eigentlich ein Fjord – ist phänomenal. Bei gutem Wetter kann man den gesamtem Umfang der gigantisch hohen Felswände bestaunen, die nahezu vertikal und bis zu 1,700m aus dem Wasser ragen. Wenn es geregnet hat, kann man die wahrhaftige Schönheit des Fjords miterleben: hunderte von temporären Wasserfällen erscheinen, einige stürzen über tausend Meter an einer der Felswände herab, andere zerstäuben im Wind und erreichnen nie das Wasser des Sounds.

Egal bei welchem Wetter, man muss sich in diesen außergewöhlichen (und sehr abgeschiedenen) Ort einfach verlieben.

Und mit ein wenig Glück kann man sogar ein paar Seebären und Große Tümmler (Delfine) entdecken.