Fotografie

Kaikoura in Bildern: vor und nach dem 7.8 Erdbeben

Ein paar Eindrücke aus dem wunderschönen Kaikoura, vor und nach dem verrückten 7.8 Erdbeben mit mehr als 3000 Nachbeben bis heute (eine Woche danach)! Die Stadt selbst sieht auf dem ersten Blick nicht schwer beschädigt aus, dennoch dürfen einige Häuser nicht mehr oder nur noch begrenzt betreten werden. Alle drei Straßen nach Kaikoura sind unter massiven Erdrutschen begraben und wurden durch die vertikale Bewegung des Erdbebens schwer beschädigt.

Nichtsdestotrotz sind die Bewohner der Stadt unglaublich freundlich und arbeiten hart daran wieder auf die Beine zu kommen. Eine der schlimmsten Nachwirkungen für das Küstenstädtchen werden die fehlenden Touristen in den nächsten Monaten oder gar Jahren sein. Unser Campingplatz musste über 500 Absagen in den wenigen Tagen nach dem Erdbeben entgegen nehmen.

Ich drücke weiterhin meine Daumen, dass zumindest eine Straße bald wieder zugänglich sein wird und Besucher in das Touristenstädtchen zurückkehren.

Die vergangene Woche war sicherlich unvergesslich – nicht nur wegen des Erdbebens, das zu den stärksten in den vergangenen Jahrzehnten zählt, sondern auch weil die Menschen hier – trotz ihres persönlichen Unglücks – sehr zuvorkommend waren und sich sehr bemühten unseren Aufenthalt so komfortabel wie möglich zu gestalten: Danke Kaikoura für deine absolut fantastische Gastfreundschaft! Außerdem möchte ich der NZ Defence Force, dem Civil Defence Emergency Management Canterbury und allen beteiligten Menschen und Nationen danken, die einen unglaublichen Job gemacht haben die Bewohner und Besucher Kaikoura’s in ihrer Not zu unterstützen.

Ich werde auf jeden Fall zurückkehren!

Kia kaha Kaikoura!

Mehr Bilder der am schlimmsten betroffenen Gegenden um die Stadt kann man auf der Seite der National Business Review auf Facebook sehen.