Fotografie, Guide, Reise

Die Stairway to Heaven am Aoraki/Mount Cook

Aoraki/Mount Cook ist Neuseelands höchster Berg und erhebt sich, neben 18 weiteren, schneebedeckten Gipfeln über 3,000m, mehreren Wasserfällen und Gletschern, in einem besonders schönen Nationalpark.

Nach dem Erklimmen der Stairway to Heaven: Blick Richtung Aoraki/Mount Cook

Einer der bekanntesten Wanderwege im Park ist der Hooker Valley Track (ein leichter, 3 stündiger Hin- und Rückweg). Er führt am Mueller Lake vorbei, überquert drei Hängebrücken und endet am relativ jungen, milchig-grauen Hooker Lake, der am Fuße des Mount Cook liegt. Dieser proglaziale See entstand erst Ende der 70er Jahre durch den Rückgang des Hooker Gletschers, den man auf der gegenüberliegenden Seite des Sees entdecken kann. Die Wassertemperatur befindet sich typischerweise unter 2°C und man kann ein paar Eisberge im eiskalten Wasser treiben sehen. Das hielt jedoch zwei junge Kerle nicht davon ab, sich (sehr) kurz im See zu erfrischen.

Hooker Valley: Mueller Lake und die erste Hängebrücke | Hooker Lake, Hooker Gletscher und Aoraki/Mount Cook

Nachdem wir vom Hooker Valley Track zurückgekehrt waren, machten wir uns daran die berühmt-berüchtigte Stairway to Heaven zu erklimmen. 2200 Stufen führen zu Sealy Tarns, einem kleinen Gebirgssee hoch in den Bergen. Von dort wird man mit einem umwerfenden Ausblick über das Hooker Tal, eisige Gletscher und vertikale Felswände belohnt.

Sealy Tarns (Gebirgssee) | Stairway to Heaven mit Blick Richtung Lake Pukaki

Sealy Tarns liegt auf halbem Wege des Mueller Hut Tracks, welcher sich bis auf 1,800m durch Tussock-Grasland und unwegsame Gebiete der meist schneebedeckten Sealy Bergkette windet. Allerdings blieb uns keine Zeit mehr diesen Anstieg zu bewältigen. Das jedoch ist ein weiterer Grund dorthin zurückzukehren!