Guide, Reise

Die Welthauptstadt des Art Deco – ein Bummel durch Napier

Napier vermittelt ein Gefühl, wie es gewesen sein muss, in den 1930ern zu leben.

Traurigerweise “verdankt” die Stadt ihren einzigartigen Art Deco Charme einem verheerenden 7.8 Erdbeben im Februar 1931 bei dem die Stadt und das nahegelegene Hastings dem Erdboden gleichgemacht wurden. 256 Menschen starben und tausende wurden verletzt. Die Dominion meldete, dass Napier als Stadt von der Landkarte gelöscht wurde.

Alles war so still nachdem es passierte. Ich dachte wir wären die einzigen übrig in der Welt.

– Mrs Edith Lane

Innerhalb von nur zwei Jahren wurde die Stadt neu entworfen und im Stile der Zeit wieder aufgebaut; mitunter wurden Maori Motive und Gestaltungselemente mit eingearbeitet.

Viele Beispiele können in der Emerson und Tennyson Straße bewundert werden. Heute zieht Napier Art Deco und Architektur Fans aus aller Welt an, besonders während des jährlichen Art Deco Festival im Sommer.

Napier ist sicherlich eine außergewöhnliche Stadt mit ihrem ganz eigenen Zauber. Es ist großartig durch das Stadtzentrum oder entlang des schwarzen Steinstrandes zu laufen, einen Kaffee in der Sonne zu trinken oder – was wir verpasst haben – auf einen Traktoranhänger zu springen um die berühmte Tölpel Kolonie am Cape Kidnappers anzusehen.

Eine weitere gute Möglichkeit einen Tag in der Gegend zu verbringen, ist eine Weinprobe zu machen – die sonnige Hawke’s Bay ist eine von Neuseelands größten Weinbaugebieten und international bekannt für seine Erzeugnisse, unter anderem Chardonnay, Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc and Syrah. Te Mata Estate ist Neuseelands ältestes Weingut, umrahmt von den Havelock Hills in nächster Nähe zum Te Mata Peak, welcher einen umwerfenden Ausblick auf die umliegende Gegend bietet.